Die Heimat meiner Groß- und Urgroßeltern im Raum Posen im heutigen Polen 
 
Nr. 8 Michael Mielcarek oder Mielczarek geboren am 12.09.1876 in Jeziorki ( dt. Seeheim ) / am 3.Okt. 1900 wohnhaft in Sapowice ( dt. Eberhardslust )
OO am 2. Oktober im Standesamtamt ( vermutlich Slupia ) und am 3. Oktober 1900 in der kath. Kirche von Slupia.
(seine 1. Ehefrau)  
Maria Mielczarek geborene Kufel oder Kuffel geboren im März 1880 in Sapowice ( dt. Eberhardslust ), gestorben am 22.08.1904 in Hamborn jetzt Duisburg-Hamborn
 
Nr. 9 (seine 2. Ehefrau und meine Grossmutter) 
Stanislawa Korpys (auch Korpis oder Korpes) geboren am 4.5.1884 oder 1885 in Komorow Krs. Schildberg in Posen
 
Nr. 16 Adalbert Mielcarek oder Mielczarek in 1905 schon verstorben. Zuletzt wohnhaft in Sapowice
Nr. 17 Katharina Slowikowska oder Slawikowska  in 1905 noch wohnhaft in Sapowice
Nr. 18 Michael Korpys in 1905 noch wohnhaft in Komorow
Nr. 19 Michalina Polak ( oder Pollak ) in 1905 schon verstorben. Zuletzt wohnhaft in Komorow
 
Michael Mielcarek oder Mielczarek und Stanislawa Korpys haben 1905 in Duisburg-Hamborn geheirat und zweitweise auch dort gelebt.

 

Übersichtskarte Polen

 

Sapowice = Eberhardslust (dt.)
und
Jeziorki = Seeheim (dt.)
 
 
Hierher stammen mein  ( Nr. 8 ) Großvater Michael Mielcarek oder Mielczarek und seine erste Ehefrau Maria Mielcarek oder Mielczarek geborene Kufel oder Kuffel.
 
Sapowice und Jeziorki gehoerten zur kath. Kirchengemeinde von Slupia. Umfangreiche Verfilmungen der kath. Kirchenbuecher liegen bei den Mormonen vor.
Beide Orte liegen ca. 15 km südwestlich von
Poznan = Posen (dt.)
und gehören jetzt zu 
Steszew
 
 

   
 
Kalisz = Kalisch ( dt. )
 
Ostrow Wielkopolski = Ostrowo ( dt. )
 
Ostrzeszow =  Schildberg (dt.)
 
Mikstat = Mixstadt (dt.)
 
 
 
Komorow.
Hier wurde meine ( Nr. 9 ) Großmutter Stanislawa Mielcarek oder Mielczarek geborene Korpys geboren.
 
Ca. 3 km südlich von Komorow habe ich den Ort
 
Korpysy = Ottosberg ( dt.)
 
gefunden.
Meine Großmutter Stanislawa Mielcarek oder Mielczarek ist eine geborene Korpys ( auch Korpis oder Korpes )und wurde 1884 oder 1885 in Komorow Krs. Schildberg / Posen geboren. Evtl. besteht ein Zusammenhang zwischen Namen und Ortsnamen.

 

 
Informationen zu Korpysy = zeitweise auch Ottosberg ( dt. ):
Es gehörte früher zum Regierungsbezirk Posen, Kreis Schildberg und hatte um 1900 eine Einwohnerzahl von 160 Einwohnern.
Informationen zu Komorow:
Komorow gehörte früher ebenfalls zum Regierungsbezirk Posen, Kreis Schildberg und hatte um 1900 eine Einwohnerzahl von 415 Einwohnern.
Es hatte 1929 zwei Pfarrstellen die beide unbesetzt waren und war zu Schildberg eingepfarrt.
 
Heute gehört Komorow mit fünf weiteren Ortschaften zur Gemeinde
63-510 Mikstat in Polen. Woj: Wielkopolskie, Kreis Ostrzeszowski.
Mikstat und angeschlossene Ortschaften haben heute ca. 6.500 Einwohner.
         
Das heutige Wappen von Mikstat
 

 
Informationen zu
 
Jeziorki  = zweitweise auch Seeheim ( dt. )
62-072 Jeziorki ( früher auch Seeheim = dt. ) liegt ca. 15 km südwestlich von Posen und gehört heute zur polnischen Gemeinde 62-060 Steszew.
 
und
Sapowice = zeitweise auch Eberhardslust ( dt. )
Sapowice ( früher auch Eberhardslust = dt. ) liegt in unmittelbarer Nähe und gehört heute ebenfalls zu Steszew.
Der Ort 62-060 Steszew  = zeitweise Stenschewo ( dt. ) hat heute inklusive 13 zugehöriger Ortschaften ca. 13.500 Einwohner und gehört zur Woj: Wielkopolskie ( früher Posnanskie ), Kreis Posnanski
 
Aus der Geschichte von Steszew
- 1298            wurde die Stadt erstmalig urkundlich erwähnt
- 1370            Steszew erhält die Stadtrechte
- 1656            wurde die Stadt von den Schweden zerstoert
- 1793            durch die Aufteilung Polens kommt Steszew an Preussen
- 1799            Stadtgut im Besitz von Wilhelm von Oranien, dem König der Niederlande
1807 - 1815    die Stadt befindet sich im Warschauer Herzogtum, dann in Preussen
- 1848            die Stadt kommt in die Hände von Widerstandskämpfern
1918 - 1919    die Bürger der Stadt nahmen am Widerstandskampf gegen die Preussen teil
 
Sehenswürdigkeiten:
-Holzhaus mit Bogengang aus dem 19. Jahrhundert
-Pfarrkirche der Heiligen Dreifaltigkeit, alte Stiftskirche aus dem 18. Jahrhundert
-Neogotische Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von 1905.
-Spätgotische Skulptur der Mutter Gottes mit Heiligem Kind aus dem XVI Jahrhundert.
 
Das heutige Wappen von Steszew